A A A

 

Startseite > Service > ZT-Informationen > Mitteilungen der Kammer

Winterbauoffensive 2020

Die Steiermärkische Landesregierung hat in ihrer Sitzung vom 04.07.2019 die „regionale Winterbauoffensive 2020“ mit einem Betrag von € 600.000,-- beschlossen.

Die wichtigsten Förderungsbedingungen:
Das Nettoinvestitionsvolumen der geplanten Maßnahmen im Bereich der Baugewerke muss mindestens € 50.000,-- betragen. Die maximale Nettoinvestitionssumme darf € 750.000,-- (lt. Kostenschätzung) mit Toleranz für die Endabrechnung von max. 15 % nicht überschreiten.

Gefördert werden jene Baumaßnahmen, die im Zeitraum vom 04.11.2019 bis 31.05.2020 (bzw. 30.06.2020 in witterungsbedingt benachteiligten Lagen) ausgeführt und abgeschlossen werden, mit dem einheitlichen Maximalförderungssatz von 20 % der förderungsrelevanten Nettoherstellungskosten in diesem Zeitraum, höchstens jedoch € 50.000,-- je Projekt.

Einreichfrist der Förderungsvorhaben: 16.09.2019 bis 25.10.2019

Weitere Infos unter planconsort.at/

Zielsetzungen
• Bekämpfung der Winterarbeitslosigkeit in der Steiermark (Arbeitsplatzwirksamkeit des Projektes im Bauhaupt- und -nebengewerbe während des förderungsfähigen Zeitraums).
• Schaffung von zusätzlichen Lehrlingsausbildungsplätzen bzw. Behindertenarbeitsplätzen in der Steiermark beim Förderungswerber.

Förderungsnehmer
Alle kommunalsteuerpflichtigen privaten Betriebe mit Sitz in der Steiermark für gewerbliche bzw. touristische Projekte. Projekte für reine Wohnnutzung werden nicht gefördert.
Unternehmen und Projekte im Umfeld von Prostitution und Pornographie sowie Spielen im Zusammenhang mit Gewalt, Prostitution und Pornographie sind aus ethisch/moralischen Gründen generell als Förderungsnehmer ausgenommen.

Förderungsgegenstand
Gefördert werden Baumaßnahmen an Gebäuden (Bau- und Baunebengewerbe) in der Steiermark, welche im Zeitraum vom 04.11.2019 bis 31.05.2020 durchgeführt und abgeschlossen werden.

Für Baumaßnahmen in witterungsbedingt benachteiligten Lagen verschieben sich der mögliche späteste Baubeginn und der mögliche späteste Fertigstellungstermin jeweils um 1 Monat.

Pro Projekt, Objekt und Standort kann nur 1 Ansuchen gestellt werden. Bauabschnittsbildungen sind nicht zulässig.

Für diese Bauvorhaben dürfen außer den Förderungsmitteln der regionalen Winterbauoffensive 2020 KEINE ÖFFENTLICHEN FÖRDERUNGSMITTEL SOWIE BEDARFSZUWEISUNGEN beansprucht werden.
Hierbei erhalten nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Förderungsmittel jene Vorhaben eine Förderung, die den nachstehenden Bewertungskriterien am besten entsprechen.

Es können Planungskosten mit zusätzlich pauschal 12 % der förderungsrelevanten Nettoherstellungskosten als Basis der Berechnung der Höhe der Förderung berücksichtigt werden, wenn befugte, vom Förderungsnehmer und von den ausführenden Firmen unabhängige Planer mit Firmensitz in der Steiermark nachweislich beauftragt sind.

Weitere Förderungsbedingungen
Für die Maßnahmen sind jeweils Planer, ausführende Unternehmer mit Eigenpersonal (dies gilt auch für Subbeauftragungen) und örtliche Bauaufsichten, jeweils mit Sitz in der Steiermark und mit der jeweils notwendigen Befugnis heranzuziehen, wobei die örtliche Bauaufsicht durch vom Förderungsnehmer und den ausführenden Firmen unabhängige Personen bzw. Unternehmen durchzuführen ist.

Die Gesamtfinanzierung ist durch Vorlage der entsprechenden Unterlagen dem Projektmanager (im Folgenden PM genannt) nachzuweisen.

Dem Antrag ist ein rechtskräftiger Baubescheid für das zur Förderung eingereichte Bauvorhaben beizufügen, sofern dieses baurechtlich bewilligungspflichtig ist. Die Vorlage des rechtskräftigen Baubescheides bis zum Ende der Einreichfrist ist zwingend, ansonsten das eingereichte Projekt nicht weiter behandelt wird.

Nicht gefördert werden unter anderem Eigenleistungen, reine Materialeinkäufe, reine Werkstatt- bzw. Produktionsleistungen ohne Bauleistungen vor Ort, reine Planungskosten ohne Bauwirksamkeit, Verfahrens- und Behördenkosten, Betriebsmittel.

Der Baubeginn darf frühestens am 04.11.2019 erfolgen, bereits davor begonnene Bauvorhaben werden nicht gefördert.

Der Baubeginn muss spätestens bis 10.02.2020 (in witterungsbedingt benachteiligten Lagen bis 10.03.2020) erfolgen, ansonsten verfällt der Anspruch auf die gesamte Förderung.

Die vom Förderungsnehmer in seinen Antragsunterlagen zugesicherte Schaffung von Lehrlingsausbildungsplätzen sowie zusätzlicher Arbeitsplätze bzw. Behindertenarbeitsplätze im eigenen Betrieb ist vom Förderungsnehmer bis spätestens 30.09.2020 mittels geeigneter überprüfbarer Unterlagen (Beitragsnachweis der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse) nachzuweisen, wobei als Vergleichszeitpunkt der 30.09.2019 gewählt wird. (Es werden somit für die Beurteilung der Zusätzlichkeit der angeführten Lehrlingsarbeitsplätze sowie Arbeitsplätze bzw. Behindertenarbeitsplätze die Beschäftigten- und Lehrlingszahlen per Stichtag 30.09.2020 mit dem Stichtag 30.09.2019 verglichen). Leiharbeiter werden nicht berücksichtigt.

Bei Nichteinhaltung dieser Auflage verfällt der gesamte Förderungsanspruch.

Bei Nichteinhaltung des Fertigstellungstermins bis zum Ende des förderungsfähigen Zeitraumes (31.05.2020 bzw. in witterungsbedingt benachteiligten Lagen 30.06.2020) verfällt der gesamte Anspruch auf Förderung aus der regionalen Winterbauoffensive 2020.

Bei Vorliegen des Verdachtes illegaler Beschäftigung bzw. Gewerbeausübung am Bau oder von Lohn- und Sozialdumping (laut Gew0 bzw. LSDB-G) wird die Auszahlung der Förderung bis zur Klärung ausgesetzt. Nach Vorliegen eines diesbezüglichen rechtskräftigen Strafbescheides durch die zuständigen Behörden (Bezirksverwaltungsbehörde bzw. Magistrat Graz) verfällt der gesamte Anspruch auf Förderung aus der regionalen Winterbauoffensive 2020.

Förderungsabwicklung 
Politisch Verantwortliche: Landesrätin MMag.a Barbara Eibinger-Miedl
Zuständigkeit: Abteilung 12 – Wirtschaft, Tourismus und Sport


Zurück zur Übersicht


Beitrag drucken

Shortlinks

Community

Videos

Video - Galerie

Partner