A A A

 

Startseite > Service > ZT-Informationen > Förderungen

Lehrlingsförderung

ZiviltechnikerInnen sind aufgrund der Ziviltechnikerprüfung berechtigt, Lehrlinge  auszubilden. Sollten in einem Betrieb erstmalig Lehrlinge ausgebildet werden, hat der/die Lehrberechtigte bei der zuständigen Lehrlingsstelle die Erlassung eines Bescheides zu beantragen, in dem das Vorliegen der entsprechenden betrieblichen Voraussetzungen festgestellt wird (Feststellungsbescheid).

Die Lehrlingsstellen sind im Rahmen der zuständigen Wirtschaftskammer für alle Berufsgruppen eingerichtet.

Wenn ZiviltechnikerInnen einen Lehrling ausbilden, stehen vielfältige Lehrstellenförderungen zur Verfügung:

Basisförderung
Für Lehrverhältnisse, die nach dem 27.6.2008 begründet worden sind, das ganze Lehrjahr aufrecht waren und nicht unter dem Kollektivvertrag bezahlt werden, kann diese Förderung beantragt werden.

Für das 1. Lehrjahr stehen 3 kollektivvertragliche Bruttolehrlingsentschädigungen zu.
Für das 2. Lehrjahr 2 kollektivvertragliche Bruttolehrlingsentschädigungen.
Für das 3. bzw. 4. Lehrjahr je eine kollektivvertragliche Bruttolehrlingsentschädigung.

Bei halben Lehrjahren wird die Basisförderung aliquot berechnet.

Lehrlinge aus überbetrieblichen Einrichtungen übernehmen
Die Förderung steht für Lehrverhältnisse zur Verfügung, die ab dem 1.8.2013 bis vorerst 31.12.2015 beginnen.

Weitere Voraussetzung ist, dass die in einer überbetrieblichen Ausbildungseinrichtung begonnene Ausbildung im Lehrbetrieb im selben Lehrberuf oder in einem verwandten Lehrberuf mit Anrechnung der gesamten bereits zurückgelegten Ausbildungsdauer fortgesetzt wird. Das Lehrverhältnis muss mindestens ein Jahr im Lehrbetrieb aufrecht sein und es darf keine AMS-Förderung in Anspruch genommen werden.

Die Förderung beträgt € 1.000,-- Einmalprämie.

Maßnahmen für Lehrlinge mit Lernschwierigkeiten
Hier besteht eine Möglichkeit der Förderung von Kosten des Unternehmens für zusätzlichen Berufsschulunterricht aufgrund der Wiederholung einer Berufsschulklasse,
Vorbereitungskurse auf Nachprüfungen in der Berufsschule oder auf die theoretische Lehrabschlussprüfung oder
Nachhilfekurse auf Pflichtschulniveau.

Bei Vorbereitungskursen bzw. Nachhilfekursen können 100 % der Kurskosten exkl. USt. bis max. € 1.000,-- pro Lehrling über die gesamte Ausbildungsperiode bei einem Lehrbetrieb gefördert werden.

Hinsichtlich dem zusätzlichen Berufsschulunterricht aufgrund der Wiederholung der Berufsschulklasse kann eine Abgeltung der kollektivvertraglichen Bruttolehrlingsentschädigung/des Lohns für die Zeit des zusätzlichen Berufsschulunterrichts und allfällige Internatskosten gefördert werden.

Auslandpraktikum
Unmittelbar nach Absolvierung des Praktikums (spätestens drei Monate danach) ist der Förderantrag zu stellen.

Gefördert werden alle Ausbilderbetriebe, die einen Lehrling einen Auslandsaufenthalt absolvieren lassen.

Der Ausbilderbetrieb bekommt die Bruttolehrlingsentschädigung laut Kollektivvertrag für jenen Zeitraum ersetzt, in dem der Lehrling in einem berufsbezogenen Auslandspraktikum tätig ist.

Vorbereitungskurs auf die Lehrabschlussprüfung
Unter der Voraussetzung, dass ein förderbarer Kurs ab 1.9.2013, 12 Monate vor Lehrzeitende bzw. max. 12 Monate nach Lehrzeitende besucht worden ist, können die Kosten für diese Vorbereitungskurse gefördert werden.

Ausgezeichnete und gute Lehrabschlussprüfung
Wird die Lehrabschlussprüfung mit gutem Erfolg bzw. mit Auszeichnung bestanden, kann eine Förderung in Höhe von € 200,-- (guter Erfolg) oder € 250,-- (Auszeichnung) beantragt werden.

Voraussetzung ist, dass die Lehrabschlussprüfung nach dem 27.6.2008 stattgefunden hat und der Lehrling beim erstmaligen Antritt mit Auszeichnung oder gutem Erfolg bestanden hat.

Weiters muss der Lehrling mindestens 12 Monate beim Lehrbetrieb gearbeitet und die Prüfung spätestens 12 Monate nach Ende der Lehrzeit abgelegt haben.

Förderung von Ausbildungsverbünden und Zusatzausbildungen
Gefördert werden:
Ausbildungsverbundmaßnahmen, die bescheidmäßig vorgeschrieben sind.
Freiwillige Ausbildungsverbundmaßnahmen.
Berufsbezogene Zusatzausbildungen für Lehrlinge.
Vorbereitungskurse auf die Lehrabschlussprüfung.
Vorbereitungskurse auf die Berufsreifeprüfung ohne Verlängerung der Lehrzeit unter Anrechnung auf die Arbeitszeit.

Wenn die Voraussetzungen erfüllt werden (Maßnahme nach dem 27.6.2008 begonnen, Ausbildungskosten inkl. Fahrt und Unterbringungskosten werden vom Betrieb getragen, aufrechtes Lehrverhältnis etc.) können bis zu 75 % der Kurskosten exkl. USt. (max. € 1.000,-- pro Lehrling) für Ausbildungsverbundmaßnahmen bzw. berufsbezogene Zusatzausbildungen und
75 % der Kurskosten exkl. USt. bis max. € 250,-- pro Lehrling für Vorbereitungskurse auf die LAP gefördert werden.
Bei Vorbereitungskursen auf die Berufsreifeprüfung kann es zur Abgeltung der kollektivvertraglichen Bruttolehrlingsentschädigung im Ausmaß der Kurszeiten kommen.

Lehre für Erwachsene
Ist ein Lehrverhältnis ab dem 1.6.2013 begründet worden, der Lehrling älter als 18 Jahre und das Lehrverhältnis über das ganze Lehrjahr aufrecht, ist eine Förderung dann möglich, wenn keine AMS-Förderung für das Lehrverhältnis in Anspruch genommen wird und noch keine Lehre im verwandten Lehrberuf abgeschlossen wurde.

Die Förderung beträgt:
Für das 1. Lehrjahr 3 kollektivvertragliche Hilfskräfteentgelte.
Für das 2. Lehrjahr 2 kollektivvertragliche Hilfskräfteentgelte.
Für das 3. bzw. 4. Lehrjahr je 1 kollektivvertragliches Hilfskräfteentgelt.
Bei halben Lehrjahren erfolgt eine aliquote Berechnung.

Überzahlungen bis max. 20 % sind ebenfalls förderbar.

Gleichbehandlung Männer/Frauen
Mittels dieser Förderung soll die verstärkte Aufnahme und Ausbildung von Mädchen in Lehrberufen mit einem Frauenanteil von max. 30 % gefördert werden.

Auch das Jobcoaching fällt unter diese Fördermöglichkeit.

Aber auch die AusbilderInnen können gefördert werden:

Weiterbildung der AusbilderInnen
75 % der Kurskosten exkl. USt. bis max. € 1.000,-- pro AusbilderIn und Kalenderjahr können für Maßnahmen, die der Weiterbildung der AusbilderInnen im Umgang mit den Lehrlingen dienen, gefördert werden.

Coaching und Beratung
Bis zum 31.12.2013 kann in der Steiermark diese zusätzliche Förderung beantragt werden.

Lehrberechtigte können sich im Umgang mit Lehrlingen, Förderungen für Lehrbetriebe, Bildungsangebote für AusbilderInnen und Lehrlinge und der Gestaltung der Ausbildung im Unternehmen nach Qualitätskriterien beraten lassen.

Sollten es Schwierigkeiten im Umgang mit den Lehrlingen geben, steht weiters ein Coaching für Lehrbetriebe zur Verfügung.

Integrative Berufsausbildung
Für die Verbesserung der Eingliederung von benachteiligten Personen stehen ebenfalls Förderung zur Verfügung:

Basisförderung
Zwischen- und überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen
Weiterbildung der AusbilderInnen
Maßnahmen für Lehrlinge mit Lernschwierigkeiten

Detailinformationen zu den einzelnen Fördermöglichkeiten, detaillierte Aufschlüsselung, wer unter welchen Voraussetzungen diese Förderungen beantragen kann, sowie Formulare zur Beantragung finden Sie unter der Homepage www.lehre-foerdern.at.

Weiterführende Informationen zur Förderung der Lehrausbildung durch das AMS finden Sie unter http://www.ams.at/service-unternehmen/lehrlinge.


Zurück zur Übersicht


Beitrag drucken

Shortlinks

Community

Videos

Video - Galerie

Partner