A A A

 

Startseite > Service > ZT-Informationen > Mitteilungen der Kammer

e-Rechnungen an den Bund ab 2014

Das IKT-Konsolidierungsgesetzes (IKTKonG) sieht die verpflichtende Übermittlung von elektronischen Rechnungen (kurz: e-Rechnungen) im Waren- und Dienstleistungsverkehr (ausgenommen Barzahlungen) an den Bund ab 1.1.2014 vor. Die e-Rechnungsverordnung regelt die Verpflichtung zur Ausstellung und Übermittlung von e-Rechnungen an Bundesdienststellen und legt Voraussetzungen betreffend den Inhalt der Rechnungen, die zu verwendende Datenstruktur sowie die Übertragungswege fest.

Durch die zukünftigen e-Rechnungen an den Bund sollen aufwändige und kostenintensive Prozesse bei der Abwicklung von Rechnungen mit Bundesdienststellen vermieden werden.

Bundesdienststellen sind die Bundesministerien und deren nachgeordneten Dienststellen. Ausgelagerte Rechtsträger wie z.B. die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) zählen derzeit nicht als Bundesdienststellen.

Ein diesbezüglicher Leitfaden wurde uns von Frau Mag. Wechner (LK Tirol/Vorarlberg) zur Verfügung gestellt.


Zurück zur Übersicht


Beitrag drucken

Shortlinks

Community

Videos

Video - Galerie

Partner